Eichen-Prozessions-Spinner (EPS)

Von Kleuske – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19940595

 

Diese Tiere halten uns ja den ganzen Sommer schon auf Trab. Glücklicherweise aber “nur” als allergische Hautreaktion und nicht als akute Asthmareaktion.

Für uns Brechtener aber ein alter Hut! Bereits 1827 ist in den Annalen der evangelischen Kirchengemeinde der EPS eindrucksvoll und plastisch beschrieben.

“Heisse Hautwaschungen” waren seinerzeit ein Therapieversuch gegen den üblen Juckreiz.
Glücklichweise haben wir heute die modernen Antiallergika als Option.

Aber damals wie heute gilt: Vermeiden des Kontaktes der Brennhaare dieses unangenehmen Zeitgenossen.
Und die natürlichen Feinde (u.a. der Pirol) sind ja leider weniger geworden.

Im Jahr 1828 hatte die Plage dan sogar noch zugenommen, ehe der EPS dann nicht mehr erwähnt wurde……..

Melden Sie sich, wenn Ihr Kind einen unklaren juckenden Ausschlag nach Aussenaufenthalt hatte.

Praxismanagerin x 2

Nach 8 monatigen Fernkurs parallel zur Praxistätigkeit haben Frau Grünberg und Frau Drywa erfolgreich und mit Auszeichnung den zertifizierten Ausbildungsgang zur Praxismanagerin  abgeschlossen.

Darauf bin ich als Chef stolz, da bereits der Arbeitsalltag volle Aufmerksamkeit fordert und die Arzthelferinnen einen tollen Job machen.

Dann ist eine Qualifikation “neben” dem Berufsalltag bemerkenswert!

Super!!

Umstellung der webseite

Lieber Besucher, auf Grund zunehmender Probleme mit Joomla/Strato (Update und Sicherheit) haben wir uns entschlossen, die komplette webseite der Praxis Dr. Stute umzustellen.

Das benötigt ein bisschen Zeit – und wir wollen es auch ansprechender gestalten.
Deshalb bitten wir um etwas Nachsicht, wenn hier und da alte “Baustellen” auftauchen.

Alles wir nach und nach bearbeitet und “aufgefrischt”.

Vielen Dank, der Administrator

Telematik ab 1.7.2019 Vorschrift

Liebe Eltern, seit dem 1.7.2019 MUSS das Gesundheitswesen in Deutschland digital funktionieren.
Das bringt für Sie – und auch für uns – Umstände mit sich, die nicht immer angenehm sind.

 

Konkret:

ohne gültige Versichertenkarte dürfen wir Ihr Kind NICHT behandeln,

wenn Sie gesetzlich versichert sind!!
Der Gesetzgeber zwingt jede Praxis in Deutschland, die Versichertenkarte mit einem Zentralrechner  beim ersten Arztpatienten – Kontakt im Quartal “abzugleichen”. Und das ist nur der erste Schritt……

Sie vermeiden viel Umstand und Aufwand, wenn Sie IMMER eine gültige Versichertenkarte bereithalten – auch bei anderen Behandlern.

Wir sind mit diesem Umstand nicht glücklich – aber da sind uns die Hände gebunden!!
Unter Umständen müssen Sie sonst von Ihrer Krankenkasse telefonisch eine Versicherungsbestätigung anfordern, die an uns gefaxt wird (fax: 0231 800053). Erst wenn die vorliegt, dürfen wir behandeln!

Alternativ können wir Ihnen “notfalls” eine “Privatrechnung ausstellen, die Sie dann bei Ihrer Kasse einreichen könnten.

Also: immer an die Versichertenkarte denken!!

….die Influenza meldet sich

….die Influenza meldet sich!

Auch ohne gezielte testung macht sich die Influenza für uns spürbar breiter.

Plötzlicher Feiberbeginn, Kopfweh, Gliederschmerzen, trockener Husten und Fieberzacken am Nachmittag und Abend deuten darauf hin.

Was ist zu tun?
– Bettruhe
– ausreichende Flüssigkeitszufuhr
– Fiebersenkung ab 39,5 Grad

Und nicht zu schnell wieder in das Alltagsgeschäft einsteigen! Der Körper benötigt Zeit zum erholen!!

Neuer Praxis-Informations-Flyer

Mit vielen praktischen Informationen um den Praxisablauf gespickt, ist unser neuer Faltflyer erhältlich.

Neben grundsätzlichen Info’s zum Praxisablauf finden Sie ganz praktische Hilfen:

Notdienste (kinderärztlich und kinderchirurgisch)
– Rufnummern der Vergiftungszentralen
Angebot der Spezialsprechstunden
…….

Sprechen Sie unsere medizinischen Fachangestellten an, die den flyer bereithalten.