Coronavirus – aktueller Stand und Verhaltensempfehlung

Liebe Eltern,

vermutlich ist es nur eine Frage der Zeit, dass auch NRW von der aktuellen Coronavirusinfektionswelle erfasst wird.

Deshalb einige wichtige Informationen zur Beobachtung und zum Verhalten bei Verdacht auf Infektion Ihrer Kinder.

1. Die bisherigen Verläufe bei Kindern – auch mit chronischen Erkrakungen – sind NICHT LEBENSBEDROHLICH!

2. Erkrankung und Verlauf ähneln denen einer “Grippe” (Influenzainfektion).

3. Verdächtig sind Erkrankungsfälle, wenn eine grippeähnliche Symptomatik bestehen UND EIN UNMITTELBARER KONTAKT ZU EINEM ERKRANKTEN PATIENTEN AUS EINEM DER RISIKOGEBIETE BESTEHT.

Hier finden Sie die aktuellen Risikogebiete, die vom RKI deklariert sind!

4. Eine Coronavirusinfektion im Kindesalter stellt KEINE Lebensgefahr dar.

Um die Ausbreitung zu verhindern sollten folgende – für den Winter üblichen – Massnahmen getroffen werden.

  • regelmässiges Händewaschen
  • Husten oder Niesen in die Ellenbeuge – nicht in die Hand
  • Meiden grösserer Veranstaltungen/Menschenmengen
  • Fernhalten von Erkrankten

5. Stellen Sie bei einem begündeten Verdacht (also bei Kontakt zu einem NACHGEWIESEN Erkrankten), KEINESFALLS Ihr Kind in der Praxis vor.
Nehmen Sie bitte telefonisch oder per mail mit uns Kontakt auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.
Es gibt eine klar formulierte Leitlinie, an die wir uns mit den Gesundheitsämtern und Kliniken halten.
Eine unangekündigte VorsTellung eines Corona-erkrankten Kindes würde die Schliessung der Praxis nach sich ziehen!!

Für den Fall einer nachgewiesenen Infektion sind wir, die umliegenden Kinderkliniken und die Gesundheitsämter vorbereitet!!

Es gilt, die Ruhe zu bewahren und angemessen mit der neuartigen Situation umzugehen.

Dr. Stute, Dr. Gerwinn, Dr. Oeing-Köpp und das Praxisteam